top of page

FÜR PATIENTEN

NARMEDICO
Ihr starker und zuverlässiger Partner

Die narmedico ist seit Jahren ein starker und verlässlicher Partner in der Anästhesie für Sie und Ihre Patienten. 

Narkosen in Ihrer Praxis oder Klinik, ambulant und stationär, sowie die postoperative Überwachung bis hin zur intensivmedizinischen

Versorgung - wir bieten die Lösung, die individuell zugeschnitten ist auf Ihr Fachgebiet und Ihren Bedarf.

: :

 

Zudem haben wir langjährige

Erfahrungen in den Bereichen

 

• Verwaltung •

• Abrechnung nach EBM und GOÄ •

• Organisation und Einrichtung von Anästhesiearbeitsplätzen •

• Beratung in Anästhesie und Abrechnung •

• Aus-/Weiterbildung von Assistenten und Pflegekräften •

Übersicht-Leistungen

Wir bieten folgende Leistungen für Sie an.

Das Narkose-/OP-Spektrum

von narmedico ® reicht von:

  • Chirurgie

  • Unfallchirurgie

  • Ophtalmologie

  • Orthopädie

  • Urologie

  • Plastische und ästhetische Chirurgie

  • Wiederherstellungschirurgie

  • Handchirurgie

  • Fußchirurgie

  • Wirbelsäulenchirurgie

  • Oralchirurgie

  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie bis zur

  • Zahnheilkunde

Aufklärungsgespräch Narkose

AUFKLÄRUNGSGESPRÄCH NARKOSE

Wir möchten uns ein Bild von Ihnen machen!

Vor jeder geplanten Operation findet ein Informations- und Aufklärungsgespräch statt. Wir lernen uns kennen, Sie können sich ein Bild von uns machen und wir bekommen ein Bild über Ihren Gesundheitszustand und können so das passende Narkoseverfahren mit Ihnen gemeinsam auswählen. Im Vorfeld des Gespräches erhalten Sie einen Informationsbogen über die verschiedenen Narkoseverfahren. Bitte lesen Sie diesen aufmerksam durch und beantworten die darin enthaltenen Fragen sorgfältigst! Bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme bringen Sie möglichst eine detaillierte Medikamentenliste mit. Untersuchungsbefunde wie EKG, Labor oder Röntgenbilder stellt Ihnen Ihr Hausarzt zur Verfügung.

Der narmedio-Anästhesist wird dann mit Ihnen den Informationsbogen und Ihre Untersuchungsbefunde durchgehen. Mit Ihnen gemeinsam können wir dann das passende Narkoseverfahren auswählen und Sie detailliert über den Ablauf am Operationstag informieren.

 

Bitte, stellen Sie unserem Anästhesisten Ihre offenen Fragen! Wir möchten gerne auf Ängste und Sorgen, die sich viele Patienten vor einer Operation machen, eingehen und beruhigen.

 

WICHTIG!
Das Aufklärungsgespräch zur Narkose muss einen Tag vor Ihrer Operation stattfinden.

Eine Ausnahme stellt die Operation dar, bei der Sie am selben Tag wieder nach Hause entlassen werden (ambulantes Operieren).

In diesem Fall kann das Aufklärungsgespräch zur Narkose am selben Tag durchgeführt werden.

Ablauf am Operationstag

Ablauf am Operationstag

Bitte kommen Sie am Operationstag zum verabredeten Zeitpunkt in die Praxis/Klinik, falls Sie von zu Hause kommen. Bis 6 Stunden vor der Operation dürfen Sie essen (feste Nahrung, Kaugummi, Milchprodukte) und bis 2 Stunden vor der Operation Wasser trinken.

Im OP

Vor dem OP legen Sie sich auf eine fahrbare Liege. Bevor es losgeht, müssen wir noch einige Vorbereitungen treffen. Sie werden an einen Überwachungsmonitor angeschlossen, mit dem wir alle wichtigen Kreislauffunktionen überwachen. Danach legen wir Ihnen eine Venenverweilkanüle, über die wir die Medikamente für die Narkose zuführen können.
Nun wird das mit Ihnen besprochene Narkoseverfahren durchgeführt. Ihre Narkoseärztin/Ihr Narkosearzt und eine Anästhesie-Pflegekraft sind während der gesamten Operation bei Ihnen und überwachen die Narkose.

Nach der OP

Nach dem Aufwachen bringen wir Sie in den Aufwachraum. Dort wird Ihre Atmung und Ihr Kreislauf überwacht. Unsere Anästhesie-Pflegekräfte sorgen dafür, dass Sie eine angenehme Aufwachphase haben.  Und, falls es nötig sein sollte, erhalten Sie Sie sofort Schmerzmedikamente oder Medikamente gegen Übelkeit. Sobald Sie wach sind und es Ihnen gut geht, werden Sie in Ihr Zimmer gebracht oder dürfen, bei einer ambulanten Operation abgeholt werden.

Ambulantes Operieren

AMBULANTES OPERIEREN

Wir möchten uns ein Bild von Ihnen machen!

Moderne Operationstechniken und Anästhesiemethoden ermöglichen es, eine Vielzahl an Operationen ambulant durchzuführen. Die meistenPatienten empfinden es im Vergleich zu einem stationären Aufenthalt als komfortabler, sich nach einer Operation in der gewohnten häuslichen Umgebung zu erholen.

Das Aufklärungsgespräch für die Anästhesie kann bei ambulanten Operationen am Tag der Operation erfolgen.

Wichtig auch bei ambulanten Operationen:

Bis 6 Stunden vor der Operation dürfen Sie essen (feste Nahrung, Kaugummi, Milchprodukte) und bis 2 Stunden vor der Operation Wasser trinken. Sie müssen sich von einer erwachsenen Begleitperson nach dem Eingriff abholen lassen und von ihr in der häuslichen Umgebung bis zum nächsten Tag betreuen lassen.

 

Nach einer Narkose sind Sie 24 Stunden nicht geschäftsfähig und dürfen nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.

Anästhesie-Methoden

Allgemeinanästhesie oder Vollnarkose

Die Vollnarkose ist ein schlafähnlicher Zustand, bei dem Bewusstsein und Schmerzempfinden ausgeschaltet sind. Die Vollnarkose wird durch ein Schlafmittel herbeigeführt, das über eine Venenkanüle verabreicht wird. Die Narkose wird dann individuell je nach Operationsmethode durch die Gabe von Kombinationen verschiedener Medikamente aufrechterhalten.

Die Beatmung über eine Kehlkopfmaske oder einen Beatmungsschlauch ist bei jeder Narkose notwendig. Die Platzierung dieser Maske passiert, während Sie tief schlafen und die Beatmungshilfe wird wieder entfernt, bevor Sie erwachen.

Die Art der Beatmung besprechen Sie im Vorgespräch.

Regionalanästhesie

 

Mit Hilfe der Regionalanästhesie ist es möglich, eine Schmerzausschaltung bestimmter Körperregionen zu erzielen. Örtliche Betäubungsmittel (Lokalanästhetika) werden gezielt verabreicht, wodurch eine vorübergehende Funktionshemmung von Nervenstrukturen herbeigeführt wird. Schmerzen aus dem Operationsgebiet können auf diese Weise sehr effektiv behandelt werden.

Die Durchführung erfolgt entweder als einmalige Injektion oder durch das Legen eines sehr dünnen Katheters, über den bis zu mehrere Tage nach der Operation eine Schmerztherapie erfolgen kann.

Häufig kombinieren wir eine Regionalanästhesie mit einer Vollnarkose. Dadurch können Narkosemedikamente eingespart werden, was die Nebenwirkung der Vollnarkose reduziert.  Ein schmerzfreies und schnelles Erwachen nach der Operation wird dadurch möglich.

Anästhesie-Methoden
Patienteninformation Datenschutz

Patienteninformation Datenschutz

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist: 

Dr. Thomas Buchmann & Dr. Heinz Droste

Überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft

Fachärzte für Anästhesiologie

Zweibrücker Str. 7, 42697 Solingen
info@narmedico.de

ZWECK DER DATENVERARBEITUNG

Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, um den Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Arzt und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen. Hierzu verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten. Dazu zählen Anamnesen, Diagnosen, Therapievorschläge und Befunde, die wir oder andere Ärzte erheben. Zu diesen Zwecken können uns auch andere Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung stellen (z.B. in Arztbriefen). Die Erhebung von Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältige Behandlung nicht erfolgen. 

EMPFÄNGER IHRER DATEN

Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder Sie eingewilligt haben. Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können vor allem andere Ärzte / Psychotherapeuten, Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenkassen, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, Ärztekammern und privatärztliche Verrechnungsstellen sein. Die Übermittlung erfolgt überwiegend zum Zwecke der Abrechnung der bei Ihnen erbrachten Leistungen, zur Klärung von medizinischen und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Im Einzelfall erfolgt die Übermittlung von Daten an weitere berechtigte Empfänger.

 

SPEICHERUNG IHRER DATEN

Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten nur solange auf, wie dies für die Durchführung der Behandlung erforderlich ist. Aufgrund rechtlicher Vorgaben sind wir dazu verpflichtet, diese Daten mindestens 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren. Nach anderen Vorschriften können sich längere Aufbewahrungsfristen ergeben, zum Beispiel 30 Jahre bei Röntgenaufzeichnungen laut Paragraf 28 Absatz 3 der Röntgenverordnung.

 

IHRE RECHTE 

Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen. Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit zu. Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen. Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. 

Die Anschrift der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:

Name: Landesamt für Datenschutzaufsicht

Anschrift: Postfach 606, 91511 Ansbach
Promenade 27 (Schloss), 91522 Ansbach 

 

RECHTLICHE GRUNDLAGEN

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 9 Absatz 2 lit. h) DSGVO in Verbindung mit Paragraf 22 Absatz 1 Nr. 1 lit. b) Bundesdatenschutzgesetz. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.

Sprechstunde
Kontakt
bottom of page